Trio Pirveli

Trio Pirveli: Kammermusikabend

Samstag, 27. August 2016, 19:30 Uhr, Fürstensaal

Ausführende

Trio Pirveli

Elene Meipariani – Violine

Svenja Schmidt-Rüdt – Violoncello

Josefa Schmidt – Klavier

Programm

Bedřich Smetana (1824–1884): Trio op. 15, g-Moll

Moderato assai
Allegro, ma non agitato – Alternativo I. Andante – Alternativo II. Maestoso

Dmitri Schostakowitsch (1906–1975): Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 67

Andante – Moderato
Allegro con brio
Largo
Allegretto

César Franck (1822–1890): Klaviertrio fis-Moll op. 1, Nr. 1

Andante con moto
Allegro molto
Finale. Allegro maestoso

Biografien

Das Trio „Pirveli“ wurde im Herbst 2015 gegründet. Von Giga Khelaia unterrichtet, gewann es bereits im November 2015 den ersten Preis des „Tonkünstlerwettbewerbs Baden-Württemberg“ und mehrere erste Preise sowie den „Sparkassen Förderpreis“ bei „Jugend Musiziert“ 2016. Das Trio besuchte Meisterkurse bei Prof. Michael Hauber, Prof. Eckhart Fischer und Prof. Mario de Secondi.

Elene Meipariani

Elena Meipariani wurde 1998 in Filderstadt geboren. Mit fünf Jahren bekam sie ihren ersten Geigenunterricht bei Christine Schneider. 2007 setze Elene ihre Ausbildung  bei Prof. Christine Busch fort, und wurde ab dem 10. Lebensjahr an der Musikhochschule Stuttgart aufgenommen.

In den Jahren 2006, 2007, 2010 und 2016 gewann sie den ersten Preis mit Höchstpunktzahl und Auszeichnung bei „Jugend Musiziert“. 2007 und 2015 gewann sie drei 1. Preise beim Tonkünstler-Wettbewerb. In den Jahren 2010 und 2012 wurde Elene Meipariani mit dem Musikförderpreis der Sparkassenstiftung ausgezeichnet. 2013 erhielt sie die Auszeichnung durch den Ehrenpreis der Riebesamstiftung. 2015 gewann sie den 2. Preis beim Bechstein Wettbewerb in Berlin. 2016 gewann Elene Meipariani beim internationalen Knopf Wettbewerb in Düsseldorf den Förderpreis von Thomastik-Infeld Vienna.

Elene Meipariani besuchte zahlreiche internationale Meisterkurse, unter anderem bei Prof. Heime Müller, Prof. Eckhard Fischer, Prof. Elisabeth Weber, Prof. Winfried Rademacher, Prof. Christian Sikorski und Prof. Peter Buck.

Elene Meipariani spielte das Brahms Violinkonzert sowie das Beethoven Triple Konzert, unter anderem mit der Filderharmonie Filderstadt. Auch trat sie bei dem Festival „Arpeggione – Sterne von Morgen“ auf. Sie spielte in der Show von „Willi will’s wissen“ und war auf Konzerttournee in England.

Elene Meipariani spielt eine Violine von Januarius Gagliano aus dem Jahr 1780, eine Leihgabe der Landesstiftung Baden-Württemberg.

Svenja Schmidt-Rüdt

1998 geboren, erhielt Svenja Schmidt-Rüdt mit sechs Jahren ihre ersten Cellostunden bei Christian Keller in Marburg. 2007 wechselte sie zu Giga Khelaia (Stuttgart). Seit 2016 wird Svenja von Prof. Danjulo Ishizaka (Berlin) unterrichtet.

Um ihre Technik und ihren musikalischen Ausdruck zu verbessern, nahm Svenja Schmidt-Rüdt teil an internationalen Meisterkursen bei Prof. Steven Isserlis, Prof. Peter Buck, Prof. Stephan Forck, Prof. Rudolf Gleissner, Prof. Alexandra Müller, Prof. Hans-Christian Schweiker, Marie-Elisabeth Hecker und Prof. Danjulo Ishizaka.

Svenja Schmidt-Rüdt erhielt mehrere erste Preise bei „Jugend Musiziert“ und dem Wettbewerb des deutschen Tonkünstlerverbandes. Sie erwarb den Sonderpreis beim „WESPE“-Wettbewerb und einen zweiten Preis beim internationalen Cello-Wettbewerb 2014 in Liezen, Österreich.

Svenja Schmidt-Rüdt konzertierte unter anderem mit den „Heidelberger Symphonikern“ beim Eröffnungskonzert des Mozart Festivals und mit der „Waiblinger Sinfonietta“ im Raum Stuttgart.

Als Stipendiatin der „Jürgen-Ponto-Stiftung“ und der „Deutschen Stiftung Musikleben“ (DSM) spielt Svenja Schmidt-Rüdt ein Cello von C.-F. Gand (Paris 1842), eine Leihgabe des „Deutschen Musikinstrumentenfonds“ der DSM.

Josefa Schmidt

Geboren 1998, erhielt Josefa Schmidt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren bei Russudan Meipariani an der Freien Musikschule Engelberg, außerdem erhielt sie ab dem Alter von fünf Jahren Geigenunterricht bei Michael Davis, später dann bei Natalia Meipariani. Von 2011 bis 2015 war sie Schülerin von Stefan Romer. Seit 2015 wird sie als Jungstudentin von Prof. Florian Wiek an der Musikhochschule Stuttgart unterrichtet.

Ihre pianistische Ausbildung wurde ergänzt durch Meisterkurse in Deutschland und Italien bei den Professoren Florian Wiek, Eric le Sage, Konstanze Eickhorst und dem Trio Opus 8. Weitere künstlerische Impulse im Bereich der Kammermusik erhielt sie unter anderem von Nele Lamersdorf, Rudolf Ramming, Georg Arzberger, Michael Roser, Markus Kern, Prof. Manfred Lindner, Prof. William Forman, Giga Khelaia und Prof. Christine Busch.

Josefa Schmidt ist als Solistin und Kammermusikerin fünffache Bundespreisträgerin des Wettbewerbes Jugend Musiziert, unter anderem erhielt sie 2014 einen 2. Bundespreis in der Kategorie Klavier solo und 2016 einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl mit ihrem Trio Pirveli, sowie den Yamaha Sonderpreis und den Förderpreis der Kreissparkassen in Baden-Württemberg. Außerdem erspielte sie sich vier erste Preise und den Mozartpreis beim Tonkünstlerwettbewerb. Desweiteren gewann sie Preise beim Internationalen Euregio Piano Award in der Kategorie der Jugend, dem Nürnberger Klavierwettbewerb, dem Kreissparkassen Musikförderpreis der KSK Waiblingen und dem Carl Bechstein Duo-Wettbewerb in Berlin mit Elene Meipariani (Violine).

Artem Yasynskyy

Trio Pirveli

Maria Jonas

Familienkonzert

Saitenklänge

Stimmwerck

Karin Hendel

Martin Jopp

msk logo rgb 2024

msk logo rgb 2023

msk logo rgb 2022

msk logo rgb 2020/21

msk logo rgb 2019

msk logo rgb 2018

msk logo rgb 2017

msk logo rgb 2016

msk logo rgb 2015

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.